Das ProjektErster BauabschnittZweiter BauabschnittBildergalerie

 


Die Orgelrestaurierung - ein Projekt mit einem finanziellen Bedarf von fast 800.000 Euro




Orgelausschuss der Versöhnungskirche

Seit Jahrzehnten verschlechtert sich der Zustand der Orgel in unserer Versöhnungskirche. Die großen Verschleißerscheinungen lassen ein angemessenes gottesdienstliches Orgelspiel inzwischen nicht mehr zu. Orgelkonzerte sind seit Jahren nicht mehr möglich. Aber gleichzeitig freuen wir uns über einen guten Gottesdienstbesuch und ein reges kirchenmusikalisches Leben weit über unsere Gemeindegrenzen hinaus. Der Kirchenvorstand hat schon vor Jahren beschlossen, eine Lösung für die Orgelproblematik zu suchen. Seither kümmert sich ein Orgelausschuss der Kirchgemeinde zusammen mit dem Sachverständigen der Landeskirche und mit der Hochschule für Kirchenmusik um die Konzeption des Projektes. Nach gründlichen Überlegungen, vielen Orgelfahrten und Gesprächen mit Fachleuten hat die Kirchgemeinde sich nun entschlossen, ihr Instrument zu restaurieren und in den Zustand, so wie ihn Jahn 1909 konzipiert und gebaut hat, zurückzuversetzen. Wir freuen uns, dass wir für diese Aufgabe die Orgelwerkstatt Christian Scheffler aus Sieversdorf bei Frankfurt/Oder gewinnen konnten. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihr einen überaus kompetenten Partner gefunden haben. Wer einmal die Versöhnungskirche mit ihrer ungewöhnlich geschlossenen baulichen Anlage besucht hat, kann sich der Wirkung des Jugendstils kaum entziehen. Es wäre schön, wenn sich die restaurierte Jahn-Orgel bald wieder in die Architektur des Kirchenraumes einfügen könnte. Ein bedeutender Zeitzeuge würde nicht nur die Versöhnungskirchgemeinde erfreuen, sondern für Dresdens Orgellandschaft eine Bereicherung sein. Auch Sie können mit ihrer Spende dazu beitragen, dass dieses einzigartige Instrument bald wieder in voller Schönheit erklingen kann.


Margret Leidenberger, Kantorin der Versöhnungskirche